DIE BAND

Labelfrei und Spaß dabei..

Wir sind keine Kommerzvasallen..

..rocken fernab der pseudorebellischen,

auf Massentauglichkeit getrimmten Mainstreamwelle,

denn laut reden aber nichts sagen

is nich unser Ding…

 

"Unpolitisch unbequem" haben wir uns

auf die Fahne geschrieben..

 Dass wir uns dadurch

nich nur Freunde machen

is uns bewusst aber auch scheiß egal…

Unsere Songs werden vom Leben geschrieben

und das is bekanntlich

kein beschissener Ponyhof…"


von Links: Rick (Drums),  André (Bass),  Hirschi (Gesang),  Stefan (Lead-Gitarre),  Steve (Rhythmus-Gitarre)

BandGeschichte


Im November 2009 haben sich Stefan (Gitarre) und Rick (Drums) kennengelernt
und man hat damit angefangen die ersten Songs zu covern.
Bald darauf war klar wohin die Reise musikalisch gehen sollte.
Man wollte fernab der pseudorebellischen und auf Massentauglichkeit

getrimmten Mainstreamwelle rocken.
Im Februar 2011 meldete sich Hirschi der mit seiner markanten

druckvollen Röhreideal zu diesem Vorhaben passte.
Mit Benny am Bass war das Orchester vorerst komplett.

Somit war der Grundstein für die musikalische Rebellion gelegt.
Jetzt fehlte nur noch ein passender Bandname.
Die tiefe Verbundenheit zur Heimat und der rebellische Charakter der Musik

brachte den Namen "HarzRebellen" hervor.
Man fing an Lieder von Vogelfrei, Kärbholz und den Onkelz zu covern.
Aber auch die ersten eigenen Songs sind in dieser Zeit entstanden

wie z.B. "Machtgierige Hände" welcher auch auf dem Debut Album

"Zeit zu Rebelliern" zu finden ist.

 

Die einstige Kellerband war jetzt langsam aber sicher bereit

die Bühnen des Landes zu rocken.
Nach den ersten regionalen Konzerten brachten sie deutschlandweit die Häuser zum beben.
Ob in Oberhausen zusammen mit Rufmord und Stainless Steel, in Hessen

mit den wilden Jungs oder in Braunschweig mit Berserker und den Krawallbrüdern.
Wo die Jungs auftauchten bekam die Langeweile "Hausverbot".
Harte klänge gepaart mit der brachialen Röhre des Sängers

und Texte die das Leben schreibt sind bis heute

das Rezept für ihre Songs und daran wird sich nach ihren Aussagen auch nichts ändern:

 

 "Wir sind keine Kommerzvasallen..

Laut reden aber nichts sagen überlassen wir anderen Leuten.."

 

 Im Jahr 2014 verstummte plötzlich und unerwartet der Donnerhall aus der Rebellenhöhle
und nicht nur die Fans dachten damit wäre das Ende der HarzRebellen besiegelt.
Es dauerte einige Jahre bis dann endlich 2017 ein kleiner Funke

das Schmiedefeuer auf's neue entfachte.
Der Rebellengeist hatte die Jungs wieder vereint

und sämtliche Differenzen wurden beigelegt.
Bald darauf wurden wieder Worte zu neuen Waffen geschmiedet

und damit die Bühnen des Landes unsicher gemacht.
Den Anfang machten sie auf dem "Spreewald-Rock-Festival".
Kurz darauf in Teuchern bei der "Glorreichen Nacht" haben die Jungs gezeigt
welche Power wirklich in ihnen steckt und dass der Rebellengeist immer noch lebt!

 

 

Nach diversen "Personalwechseln" besteht die Band heute aus folgenden Mitglieder:
Hirschi (Gesang), Stefan ( Lead-Gitarre), Steve (Rhythmusgitarre),

Andre (Bass) und Rick (Drums)..
Momentan arbeiten die HarzRebellen an ihrem neuen Album

welches den treffenden Namen "Totgesagte leben länger" trägt.
Parallel stellen sie zusammen mit dem Veranstalter  Andre B.

das "Deutsch-Rock-Festival" auf die Beine
welches vom 09. bis 11. August 2019 in Cattenstedt stattfinden wird.
Infos dazu findet ihr auf der HP www.deutschrockfestival.de

 

 Weitere Konzerte wie z.B. die größte Onkelz Party Sachsen Anhalt's
in Cattenstedt, und Gigs in Schleiz, Wegeleben Kempen

und Oberhausen sind auch schon geplant.

 

 Die Rebellen sind zurück. Manche sagen die Pause habe ihnen gut getan,

denn die Songs sind erwachsener geworden.
Man darf gespannt sein ob die neue Scheibe der Jungs diese Meinung bestätigen wird.
Um die Wartezeit darauf zu verkürzen kann das Album "Zeit zu rebelliern" mittlerweile
völlig kostenlos auf ihrer HP "www.harzrebellen-band.de" runtergeladen werden
welches zwar mittlerweile schon in die Jahre gekommen ist

aber bis heute immer noch großen Anklang bei Deutschrockfans findet.